Swipe to the left

Alternativer Führungsstil: „Management by running“

Alternativer Führungsstil: „Management by running“
von Andreas Butz vor 8 Monaten 77 mal angesehen Keine Kommentare

Laufen fördert den betrieblichen Alltag

Ein partnerschaftlicher Umgang zwischen leitenden Angestellten und der Belegschaft ist wichtig, um gute Mitarbeiter zu binden und sie zu ermutigen sich mehr einzubringen. Denn „Menschen kommen zu Unternehmen – aber sie verlassen Vorgesetzte“, wie Führungsexperte Reinhard K. Sprenger im manager magazin zu Recht warnte. Was können Sie als Personalverantwortlicher nun konkret tun, um Ihre Teams nach vorn zu bringen? Vergessen Sie die ermüdenden sogenannten „Management-by-Führungskonzepte“ aus der Fachliteratur. Führen Sie stattdessen „Management by running“ ein. Das bedeutet: Integrieren Sie Laufen als festen Bestandteil in den betrieblichen Alltag.

7 Führungstipps für ein „Management by running“

1. Gründen Sie eine Firmenlaufgruppe
Wir helfen Ihnen dabei, zum Beispiel mit unseren Laufkursen für Unternehmen. Anschließend bewerben Sie das neue Angebot bei Ihren Mitarbeitern – am Schwarzen Brett, im Intranet, im Mitarbeitermagazin, auf der Homepage oder bei Facebook. Weichen die Leistungsstärken deutlich voneinander abweichen, ist es besser die Gruppe aufzuteilen. Laufen Sie selbst mit. Das gibt auch nach außen ein gutes Bild ab – denn wenn der Chef läuft, laufen auch die Geschäfte.
2. Finden Sie einen Laufteam-Captain
Bestimmt haben Sie einen Hobbyläufer in Ihrem Unternehmen. Vielleicht sogar einen erfahrenen Marathon-Finisher. Sprechen Sie ihn an, ob er nicht die Firmenlaufgruppe leiten möchte und machen Sie ihn offiziell zum Laufteam-Captain. Für Angestellte, die in der Firmenhierarchie nicht oder nicht so bald nach oben rutschen können, kann die symbolische Beförderung auf diese besondere Position sehr motivierend sein.
3. Lassen Sie Ihre Lauftreffleiter ausbilden
Es sind meist die leidenschaftlichen Läufer, die einen Firmenlauftreff ins Leben rufen. Wenn der Lauftreff erst einmal läuft, sollten Sie Ihren Team-Captain zum Lauftrainer C oder Lauftreffleiter ausbilden. Denn bald werden Fragen aufkommen, die Ihr Lauftreffleiter beantworten können sollte: Wie werde ich schneller? Warum nehme ich nicht ab? Welche Laufschuhe soll ich anziehen? Wie läuft man eigentlich richtig – auf der Ferse abrollen oder auf dem Fußballen landen? Wie verbessere ich meinen Laufstil? Zudem ist eine Ausbildung wertvoll, um im sportlichen Erste-Hilfe-Fall richtig zu reagieren.
4. Entwerfen Sie ein cooles Laufshirt
Spendieren Sie Ihrer Firmenlaufgruppe einen Satz Laufshirts, die Kosten dafür halten sich in Grenzen. Wählen Sie eine Farbe, die bei Laufevents ordentlich auffällt. Bitten Sie Ihre Mitarbeiter sich ein pfiffiges Motto und einen Teamnamen für die Laufgruppe auszudenken. Auch diejenigen, die nicht laufen, sollen mitmachen. So fühlt sich niemand ausgegrenzt. Die Namenssuche können Sie auch als internen Wettbewerb aufziehen. Alternativ können Sie sich natürlich auch Sponsoren suchen, die Ihr Team mit Laufshirts ausstatten.
5. Starten Sie bei Wettbewerben
Das regelmäßige Laufen in der Gruppe macht allen Beteiligten sicherlich Spaß. Und wenn Sie schon gebrandete Shirts für Ihren Firmenlauftreff haben, dann sollten diese auch so oft wie möglich ausgeführt werden. Etwa von einer Teamstaffel bei den großen Marathons oder, zum Einstieg noch besser, im Rahmen von Firmenlaufserien wie B2RUN oder BusinessRun. Inzwischen gibt es fast in jeder größeren Stadt regelmäßig Lauf-Events. Im Übrigen können Sie als Unternehmen alle sonstigen Kosten wie Startgebühren oder Verpflegung, die Sie für Ihre Mitarbeiter übernehmen, bis zu einer festgelegten Höhe steuerlich geltend machen.
6. Machen Sie das Laufen zum Event
Wenn Sie sich entschieden haben, als Firmenlaufgruppe bei einem Wettbewerb an den Start zu gehen, inszenieren Sie diesen Event. Kündigen Sie die Teilnahme auf Facebook an. Der Team-Captain kann über den internen Mailverteiler auch alle Nicht-Läufer zur moralischen Unterstützung am Großkampftag an die Strecke einladen. Stellen Sie ein Zelt oder einen Stand als Anlaufpunkt für alle Mitarbeiter und deren Begleitung auf. Lassen Sie Fotos machen oder, wenn möglich, sogar Videos. Posten Sie die schönsten Bilder auf Facebook und/oder Google+ und veröffentlichen Sie diese auch auf Ihrer Website. Wenn es einen Anlass gibt, etwa den Premierenlauf Ihrer Staffel, einen neuen Teilnehmerrekord oder eine überragende Laufzeit, schicken Sie eine Pressemeldung an die Lokalzeitung. Im Büro können Sie eine Wand für Urkunden, Medaillen und Fotos vorbereiten – Ihren internen Gewinner-Schrein. Nach einigen absolvierten Firmenläufen ist eine Landkarte eine schöne Idee, auf der alle Orte markiert sind, an denen Ihre Mitarbeiter bei einem Wettkampf angetreten sind – das stärkt dem Zusammengehörigkeitsgefühl der Truppe.
7. Laden Sie sich Gäste ein
Kommunizieren Sie Ihre Firmenlaufaktivitäten auch bei Ihren Kunden. Öffnen Sie, falls Ihre Mitarbeiter einverstanden sind, Ihren internen Lauftreff für Gäste. Auch bei Wettbewerben können Kunden oder Geschäftspartner Ihr Team verstärken. Der gemeinsame Sport macht nicht nur Spaß, sondern sorgt auch für einen nachhaltig entspannten Umgang miteinander. So fällt es in Turnschuhen und Laufklamotten vielen deutlich leichter, Probleme anzusprechen, die sie im Alltag lieber unter den Teppich kehren. Für dauerhaft gute Geschäftsbeziehungen kann das nur förderlich sein.

Bei Laufcampus bieten wir selbstverständlich Kurse zum Firmenlauftrainer an. Hier können Sie sich über die Ausbildung informieren.

Weiterführende Links zum Thema Laufen und Management

Sehen Sie auch meine Beiträge zu Markenpflege: Laufen für ein starkes Unternehmen, Markenpflege: Tue Gutes und sprich darüber, 10 Gründe, warum Marathonlaufen die Karriere puscht.

Viel Erfolg und Freude am Training wünscht

Andreas Butz


Dieser Artikel erschien zuerst im Ratgeber Schwitzen für Erfolg - In Laufschuhen Karriere machen, von Andreas Butz und Dr. Axel vom Schemm – auch als E-Book erhältlich.