Swipe to the left

Enzyme: Essen Sie Leben!

Enzyme: Essen Sie Leben!
von vor 21 Tagen 498 mal angesehen Keine Kommentare

Die Biokatalysatoren im Körper

Häufiger habe ich schon auf die Enzyme als Vitalstoffe in der Nahrung hingewiesen. Es ist aber auch wichtig zu verstehen, was die körpereigenen Enzyme bewirken. Enzyme sind winzige Eiweißstoffe. Sie dienen als Biokatalysatoren für alle chemischen Abläufe in der Zelle und bei der Verdauung. Die Enzyme selbst gehen unverändert aus den chemischen Reaktionen hervor und können somit viele Reaktionen hintereinander auslösen. Ohne die eiweiß-, fett- und kohlenhydratspaltenden Verdauungsenzyme gibt es keinen Stoffwechsel. Darunter versteht man alle chemischen Reaktionen im Körper, wenn Nahrung in körpereigene Materie umgewandelt wird.

Lebendige Nahrung für einen aktiven Stoffwechsel

Ohne Enzyme gibt es keinen Stoffwechsel und damit kein Leben. Damit die Enzyme funktionieren, brauchen sie viele Vitamine und Mineralstoffe. Essen Sie daher lebendige Nahrung, in der sämtliche Vitalstoffe, auch Enzyme, Vitamine und Mineralstoffe reichlich vorkommen. Einen Apfel zum Beispiel, der lebt. Wenn Sie ihn in die Erde eingraben und mit Wasser gießen, entsteht irgendwann ein prächtiger Baum daraus. Ein totes Stück Apfelkuchen hat keine Vitalstoffe mehr, hat kein Leben in sich, ist unvergleichlich wertloser für den Menschen als ein lebendiger Apfel. Durch den reichlichen Verzehr lebendiger Nahrung werden alle Nähr- und Vitalstoffe geliefert, die der Organismus für einen reibungslosen Stoffwechsel braucht. Klar, dass Vollwertköstler eine gute Verdauung haben.

Das Wunschgewicht pendelt sich ein

Vollwertköstler essen reichlich, auch Fette und Kohlenhydrate, die immer wieder an den Pranger gestellt werden. Doch nicht das zuviel Essen macht dick. Es ist der qualitative Mangel an Nähr- und Vitalstoffen, der Übergewicht und Fettleibigkeit begünstigt. Während Diäten lästige Einschränkungen sind, bekommen Sie bei einer abwechslungsreichen vollwertigen Ernährung von allen wichtigen Lebensmitteln genug.
Nicht das Zählen von Kalorien soll Ihre Mahlzeiten regulieren, sondern alleine Appetit und Hunger. Das geht umso leichter, weil Heißhunger auf Süßes oder Salziges bei Vollwertköstlern im Normalfall nicht vorkommt. Nur bei Sportlern kommen solche Verlangen hin und wieder auf und sind auch gewollt. Nach intensivem Training signalisiert der Körper dann, dass die Glykogenspeicher entleert sind und der Mineralstoffhaushalt ausgeglichen werden muss. Folglich müssen natürliche Kohlenhydrate und Vitalstoffe schnell und reichlich zugeführt werden.

Weiterführende Links zum Thema Ernährung und Verdauung

Sehen Sie auch meine Beiträge Feige statt Powerriegel, Ernährung beim Marathon - die größten Fehler, Höchstleistung ohne Riegel, Gel & Iso.

Viel Erfolg und Freude am Training wünscht

Andreas Butz


Dieser Artikel erschien zuerst im Buch „Vitale Läuferküche. Volle Leistung durch vollwertige Ernährung“ von Gisela und Andreas Butz, mit 66 tollen Rezepten für Ihre Fitness.