Swipe to the left

Wo liegt mein Fettverbrennungsbereich?

Wo liegt mein Fettverbrennungsbereich?
von vor 7 Monaten 225 mal angesehen Keine Kommentare

„Wo ist denn mein Fettverbrennungsbereich?“ lautet eine der meistgestellten Fragen, wenn Laufanfänger mit ihrer Pulsuhr in der Hand zur Trainingsberatung kommen. Der Frage liegt die Vermutung zu Grunde, dass es einen bestimmten Pulsbereich gibt, in dem man am meisten Fett verbrennt. Das stimmt. Und ich werde Ihnen auch gleich erklären, warum.

Wenn es darum geht, in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Fett zu verbrennen, dann sollte man zügig dauerlaufen. Zum Beispiel 40 Minuten in einem Tempo, in dem man noch reden kann, aber nicht mehr wirklich möchte. Wir nennen dies zügigen Dauerlauf (ZDL). Der Kalorienumsatz ist bei intensivem Training höher als bei ruhigem Training.

Will man aber die Fähigkeit des Körpers verbessern, Fette in Bewegungsenergie umzuwandeln, sollte man möglichst lang und langsam trainieren. Zum Beispiel 90 Minuten ruhig laufen – ohne zu schnaufen – auch Supersauerstofflauf (SSL) genannt.

Das effektivste Wochenprogramm überhaupt für angehende Fettverbrenner ist eine Kombination aus beidem. Wer mindestens dreimal die Woche läuft, davon einmal kurz und zügig, einmal lang und langsam und einmal sein Herzkreislaufsystem mit einem Tempowechselspiel trainiert, der wird ein immer besserer Fettverbrenner.


Über den Autor

Mein Name ist Andreas Butz (Jahrgang 1965). Ich laufe seit vielen Jahren mit großer Begeisterung, bin deutlich über 100 Marathons gelaufen und in der glücklichen Situation, schon 2001 mein Hobby zum Beruf gemacht zu haben. Ich schreibe Bücher, veröffentliche Trainingspläne, veranstalte Laufcamps und bilde mit der Laufcampus Akademie Lauftrainer in der Laufcampus-Methode aus.

Sie finden mich auch auf Facebook, hier mache ich regelmäßig offene Trainerstunden an denen Sie live teilnehmen können, zuhören und natürlich Fragen stellen können. Und wenn Sie mal mit mir laufen möchten, dann kommen Sie doch zu unseren Laufcampus Runningcamps auf Mallorca und in der Schweiz.