Swipe to the left

​Die neun Laufgebote

​Die neun Laufgebote
von vor 8 Monaten 5492 mal angesehen Keine Kommentare

Laufen in Zeiten der Corona Krise

Laufen tut gut. Bewegung unterstützt die Selbstheilungskräfte und ist für die Gesundheit genauso wertvoll wie eine vollwertige Ernährung und ausreichender Schlaf. Laufen stärkt die Abwehrkräfte, die Muskulatur und die Psyche. Darum gilt gerade in Krisenzeiten: Laufe! Die neun Laufgebote finden Sie hier auch als PDF zum Download.

1. Laufen Sie regelmäßig


Starten Sie mit dem Laufen oder Walken, wenn Sie noch kein Läufer sind.

2. Laufen Sie alleine


Achten Sie die aktuelle Corona Ausgangsregelung. Alleine zu laufen schützt Sie und andere vor Infektionen. Meiden Sie stark frequentierte Laufstrecken.

3. Laufen Sie so oft wie es Ihnen guttut


Laufen Sie idealerweise mindestens dreimal pro Woche. Täglich zu laufen ist möglich.

4. Trainieren Sie 40 Minuten lang


Walken Sie 40 Minuten. Oder wechseln Sie 40 Minuten lang zwischen Gehen und Laufen. Erfahrene Sportler laufen locker und lächelnd 40 Minuten durch. Länger zu laufen ist möglich, für den Erhalt der Gesundheit aber nicht nötig.

5. Steuern Sie Ihr Lauftraining bewusst


Trainieren Sie idealerweise nach Puls. Unkritisch sind Dauerlaufaktivitäten bis 80% der individuellen maximalen Herzfrequenz (Hfmax).



Die besten Trainingspläne in der Laufcampus Training Web App. Starten Sie jetzt mit der Potenzialanalyse

www.laufcampus-training.com



6. Vermeiden Sie Höchstleistungen


Während der Inkubationszeit (bis 14 Tage) vermeiden Sie Höchstleistungen jenseits von 85% der Hfmax. Andauernde Anstrengungen bei hoher Intensität sind im gesunden Zustand absolut unkritisch. Aus einem kaum spürbaren Infekt kann hohe Anstrengung jedoch einen schweren Infekt machen.

7. Behalten Sie Ihre Form durch Abwechslung


Um die Form zu erhalten, behalten Sie die gewohnte Trainingshäufigkeit bei und wechseln Sie von Tag zu Tag zwischen den Intensitäten SSL, LDL, MDL und gelegentlich ZDL. Den langen Lauf machen Sie idealerweise in der LDL-Intensität.

8. Stecken Sie sich neue Ziele


Wenn üblicherweise Wettkämpfe Sie motivieren, dann setzten Sie sich neue persönliche Ziele. Welchen Kilometerwochenschnitt möchten Sie schaffen? Wie viele Kilometer im Monat erreichen? Wie lange gelingt es Ihnen am Stück langsam zu joggen? Wie viele Laufeinheiten traust Sie sich in der Woche oder in einem Monat zu? Wie lange schaffen Sie es einen Streak von 40 Minuten täglich zu halten (vergl. „Streakrunning“)?
 Kennen Sie schon die Laufcampus Trainingspläne für die Zwischensaison?

9. Teilen Sie Ihre Erfolge in den sozialen Medien


Holen Sie sich Lob ab durch Likes und Kommentare Ihrer Freunde und motivieren Sie diese durch Ihren Sport andere es Ihnen gleich zu tun. Kennen Sie schon die Facebook Gruppe „Laufcampus Freunde“? Posten Sie hier gerne jeden Tag ein Bild von Ihrer Aktivität.

In diesem Sinne: Laufen Sie los, ich tue auch,

Ihr Andreas Butz