Swipe to the left

Laufboom contra Corona-Welle

Laufboom contra Corona-Welle
von vor 25 Tagen 2744 mal angesehen Keine Kommentare

Jetzt erst recht – Laufen Sie und motivieren Sie andere

Als Leser des Blockbeitrags bitte ich diesmal um Ihre Mithilfe. Zusammen können wir Entscheidendes dazu beitragen, die Auswirkungen von Covid-19 zu mildern, in dem wir selbst laufen und andere Menschen zum Walken oder Laufen animieren.

Laufen kann Teil der Lösung sein

In der Diskussion über die Ansteckung mit Covid-19 wird oft von „Risikogruppen“ gesprochen, die besonders gefährdet sind. Gemeint sind sowohl ältere Menschen, als auch Menschen mit Vorerkrankungen. Doch nicht die Krankheit oder das Alter sind das Problem. Das eigentliche Risiko sind die geschwächten Abwehrkräfte, das schwache Immunsystem.

Mit Immunsystem ist das körpereigne Abwehrsystem gemeint und damit die Selbstheilungskräfte. Das Immunsystem bekämpft Viren und andere Erreger, es hilft bei der Zellerneuerung und der Bekämpfung krankhafter Zellen. Im Falle einer Krankheit sind es nicht die Medikamente, die heilen, das muss der Körper schon selbst erledigen. Medizin und Therapien sollen uns bei der Selbstheilung gezielt unterstützen.

Als erfolgversprechendste Therapieansätze die Selbstheilungskräfte zu unterstützen und das Immunsystem zu stärken gelten eine gesunde Ernährung und – natürlich – Bewegung. Laufen und Walking sind hier top, weil ohne Partner und ohne Hilfsmittel möglich. Wenn nicht täglich, dann aber regelmäßig, mindestens drei Mal pro Wochen, über mindestens 40 Minuten. Und nun sind Sie dran, lieber Leser.

Neun Tipps, wie Sie andere in Bewegung bringen

So spenden Sie Motivation und Anleitung

Der November-Blues, kühle Temperaturen, Schmuddelwetter und Dunkelheit, sind die originären Feinde der Selbstmotivation. Freunde, wie Sie und ich, gute Trainingspläne und attraktive Ziele können hier helfen. Was Sie tun können:

1. Bleiben Sie selbst aktiv


Denken Sie mal an die Ansprache der Flugbegleiter, wenn diese den Umgang mit den Sauerstoffmasken erklären. Zunächst gilt es sich selbst zu versorgen und dann den Nachbarn zu helfen. Für Ihren Lebensstil gilt das auch. Bleiben Sie selbst sportlich aktiv, dann können Sie viel leichter auch andere motivieren. Durch Ihr Vorbild und Ihre Lebensenergie, die Sie als aktiver Mensch zwangsläufig ausstrahlen.

2. Erklären Sie den Nutzen für die Gesundheit


Wir müssen alle Register ziehen, drum müssen wir manchmal nicht nur motivieren, wir müssen auch erklären: Laufen stärkt das Herzkreislaufsystem, senkt den Blutdruck, regt den Stoffwechsel an, senkt den Blutzuckerspiegel, senkt den Cholesterinspiegel, erhöht die Sauerstoffaufnahme, stärkt Muskulatur, Sehnen, Knochen und Bänder, verbessert den Energiestoffwechsel, erhöht den Kalorienumsatz, macht schlank. Und vor allem: Laufen stärkt so die Abwehrkräfte. Walking und Laufen mindern das oben beschriebene Risiko für Infektionskrankheiten immens.

3. Beschreiben Sie die Auswirkungen auf die Motivation


Aber Laufen macht bekanntlich nicht nur den Körper gesund. Bewegung ist gut für die Psyche, hilft Stresshormone abzubauen und Glückshormone zu produzieren. Stolz über das Geleistete, zunächst angefangen zu haben, das Training durchzuziehen und dann Wochen lang dranzubleiben, dies ist eine nicht versiegende Quelle der Selbstmotivation. Sicher gefällt auch Ihnen mein Lieblingsmotivationstipp, wenn ich nach dem Umgang mit dem uns allen bekannten inneren Schweinehund gefragt werde: „Wenn du vor dem Training zweifelst, dann überlege: Wie oft hast du dich nach dem Training besser gefühlt als vorher?“ (Sichern Sie sich den täglichen Motivationstipp von mir)

4. Individualsport ist erlaubt und erwünscht


Laufen war und ist auch in Corona-Zeiten mit Lockdown und Teil-Lockdown erlaubt. Das Ansteckungsrisiko ist beim Laufen an der frischen Luft quasi gleich null. Also ist Laufen an der frischen Luft nicht nur gesund, es verringert in dieser Zeit auch das Risiko einer Ansteckung.

Was es uns Motivatoren schwer macht

Während zum ersten Lockdown im Frühling 2020 die Sonne und steigenden Temperaturen unsere Verbündeten waren, so haben wir es heute schwieriger. Darum empfehle ich, neben den oben beschriebenen sachlichen Motivationstipps, die Lauflust auch durch folgende kluge Tipps zu befeuern:

5. Empfehlen Sie Trainingspläne


Gute Trainingspläne gibt es auch online für Walker, Laufanfänger und Läufer. Trainingspläne setzen im Alltag wertvolle Termine mit sich selbst. Trainingspläne dienen damit der Selbstführung und Selbstmotivation, schützen vor Überbelastung und fördern den schnellen Formaufbau.

6. Empfehlen Sie den Kauf von Sportuhren


Shopping macht immer Spaß. Und wenn die Anschaffung auch der Trainingssteuerung hilft und, auch im Alltag getragen, bei der Erkennung „seht her, ich bin Sportler“, dann profitieren davon Handel, Fitness und Motivation.

7. Empfehlen Sie angemessene Ziele


Diese Ziele sollten konkret und machbar sein, bis Silvester dreimal pro Woche Laufen zum Beispiel.

8. Empfehlen Sie Online-Kontakte


So lange Sport in der Gruppe nicht erlaubt ist, so lang können soziale Medien helfen den Austausch mit Gleichgesinnten zu pflegen. Das Hauptproblem von Nichtsportler ist, so hat es mal die Techniker Krankenkasse ermittelt, ist dass Nichtsportler kaum Sportler in ihrem Bekanntenkreis haben. Darum sind Ihre und meine Arbeit als Motivatoren gerade jetzt auch so wichtig. Und auf Social Media Plattformen wie Facebook kann man zahlreiche Lauffreunde in entsprechenden Gruppen für den virtuellen Austausch finden (Hier gehts zur Laufcampus Freunde Gruppe auf Facebook) und auf Strava seine Trainingsaufzeichnungen hochladen und sich Lob abholen (hier gehts zum Team Laufcampus auf Strava).

9. Trainingspläne zum Gehalt

Und wenn Sie Arbeitgeber sind, dann nutzen Sie das Mittel der steuerfreien sachgebundenen Arbeitgeberleistungen. Wie Jahresmitgliedschaften in einem Fitnessstudio können Sie Ihren Mitarbeitern auch die Trainingsplan App für das Laufen oder Walken finanzieren. Dies verbunden mit einem gemeinsamen Ziel, der Teilnahme an einem Firmenlauf im Sommer, kann die mit Abstand effektivste Investition in Ihr betriebliches Gesundheitsmanagement werden. (Auch lesen: Erst Training macht aus einem Laufevent eine Gesundheitsmaßnahme)

Nun. Alleine kann ich den Lauf-Boom nicht lostreten. Dafür benötige ich Sie, lieber Leser. Gemeinsam können wir die Menschen in Bewegung bringen und die Welt zu einem gesünderen Platz machen.

Ihr Andreas Butz

www.andreasbutz.com