Swipe to the left

Auszeichnungen von Strava

Auszeichnungen von Strava
von vor 6 Monaten 6269 mal angesehen Keine Kommentare

Über Kronen, Pokale, Medaillen, CRs und KOMs

Gelaufen, Gepost, Gepostet

Strava hat den Laufsport verändert. Nach dem Motto, „Gelaufen, Gepost, Gepostet“, finden sich immer mehr bebilderte Aufzeichnungen von Lauftrainings im Netz. Zunächst wurden vor allem auf Instagram und Facebook Bilder zu Lauftrainings geteilt, doch immer mehr diversifiziert sich die PR-Arbeit der privaten Laufszene.

Mit der Plattform Strava hat der laufende Social Media Freund eine starke Plattform gefunden, um auf dem Laufenden zu bleiben, zu sehen was andere sportlich so treiben, und den Freundeskreis über die eigenen Trainingserfolge zu informieren. Und erstaunlich viele finden es spannend, wer wann wo wie schnell oder langsam unterwegs war. Und dabei interessieren nicht nur die (noch wenigen) Spitzenathleten oder Spitzentrainer ;-), die sich trauen ihre Trainingsaufzeichnungen zu veröffentlichen, es interessiert vor allem das Training der laufenden Nachbarn, der Vereinskollegen und der Spezies aus dem Urlaub (Foto oben aus unseren Mallorca Laufcamps). So hole auch ich mir gerne Impulse, wo ich noch laufen könnte, wo Segmente in meiner Region angelegt wurden, und welche Krönchen ich mir vielleicht mal sichern könnte. Zumindest vorübergehend. Womit ich zum Thema komme:

Was es mit den Strava Kronen auf sich hat

Strava vergibt Auszeichnungen. Symbolisch in Form von Kronen, Pokalen und Medaillen und in Textform als CR, KOM/QOM. Ein wunderbarer Spaß, wie ich finde. Früher musste man zu Meisterschaften antreten, um Lorbeeren zu verdienen, dann belohnten die Marathonveranstalter ihre Teilnehmer mit Finisher-Medaillen, nun kann man sich schon im Training Auszeichnungen verdienen. Ein motivierendes Gimmick für sein Hobby.

Kronen – Für den Weltbesten

Eine Krone besagt nicht mehr – und vor allem nicht weniger –, dass man aktuell der Weltbeste auf diesem Segment ist. Wunderbar. Sprich, kein Strava-Nutzer weltweit hat jemals eine Trainingseinheit veröffentlicht, auf der er oder sie schneller auf diesem Segment war. Die dazu passende Zeit ist natürlich die „offizielle Weltrekordzeit“, über die Distanz von Parkbank zu Parkbank, oder vom Tal, über einen besonders schönen Trail, bis zum Gipfelkreuz, bei Strava jeweils Segment genannt. Apropos…

Segmente – Markierte Strecken

Segmente nennt Strava Streckenabschnitte, die von Strava-Nutzern angelegt wurden, und üblicherweise besondere Teilstrecken beliebter Trainingsrouten sind. Dafür braucht es eine Aufzeichnung des Trainings über ein Navigationssatellitensystem, üblicherweise GPS, Glonass oder Galileo, ohne die Strava für Nutzer keinen Sinn macht. Denn primär geht es bei Strava um das Hochladen und Veröffentlichen von Trainingsergebnissen. Und über die Aktivitätenansicht kann jeder Strava-Nutzer Segmente erstellen, treffend benennen und Meriten verdienen, sprich Kronen, Pokale und Medaillen.

CR steht für Streckenrekord (Course Record) und KOM (King of the Mountain) oder QOM (Queen oft the Mountain) für einen Streckenrekord auf einem Bergsegment.

Pokale – Für die Top 2 bis 10

Es kann nur einen geben, einen Weltbesten bei den Männern und eine bei den Frauen, die sich mit einer Krone schmücken können. Doch sollen die Platzierten nicht leer ausgehen, darum spendiert Strava zusätzlich Pokale für die Plätze 2 bis 10.

Medaillen – Für persönliche Bestleistungen

Kronen und Pokale hin oder her, für die meisten Hobbysportler sind diese virtuellen Anerkennungen nicht erreichbar. Was aber immer geht, ist sich mit sich selbst zu messen. Und so stehen die drei Medaillen PR sowie 2 und 3 für persönliche Topleistungen über ein Segment. Diese schöne Motivation kann man sehr gut für das eigene Training und in seine Trainingspläne integrieren.

Bestenlisten – Für fast alle eine

Und um den Aufzeichnungen einen netten Rahmen zu geben, bietet Strava auch Bestenlisten an. Nach Geschlecht, gesamt, nach Altersgruppe und sogar nach Gewicht gefiltert, teilweise jedoch nur in der Bezahlversion (Strava spricht hier von Mitgliedschaften) sichtbar. Und so kann ich sehen, wenn ich schon nicht die Krone für den Weltrekord erreichen kann, ob ich wenigsten in meiner Gewichtsklasse auf meinem liebsten Bergsegment weit oben bin. Ein großer Spaß, wie ich finde.

Wünschenswerte Weiterentwicklungen

Ich finde es beeindruckend, was Strava bisher auf die Beine gestellt hat und ich hoffe, die Macher verdienen Geld damit, damit uns diese Plattform langfristig erhalten bleibt und auch weiterentwickelt werden kann. Meine Wünsche sind hier nur Kleinigkeiten:

1. Wir brauchen mehr Altersklassen

Die Altersklassen-Einteilung ist sicher noch den Anfangsjahren der Plattform mit wenigern Nutzern geschuldet und sollte nun feingliedriger gemacht werden. So wie ich es vom deutschen Laufsport kenne, für alle 5 Lebensjahre eine neue Seniorenwertung anzubieten, würde ich es auch bei Strava begrüßen. Als aktuell 54-jähriger werde ich mit 45-jährigen in einen Bestlistentopf gesteckt, die Altersklasse gilt für Sportler von 45 bis 55, und ab meinem Geburtstag am 18. Oktober 2020, ärgern sich wahrscheinlich (hoffentlich) auch einige über 60-jährigen über den „jungen Butz“, denn auch meine nächste Altersklasse geht aktuell von 55 bis 64, also über zehn Lebensjahre.

2. Kronen für Altersklassen

Je mehr Nutzer Strava hat, umso stärker rücken die Altersklassen in den Fokus. Ich würde mich über Varianten der Kronen freuen und auch Kronen in anderen farblichen Markierungen akzeptieren. Eine rostige Krone für die M70 und eine mit Patina für die M60. Spaß beiseite, eine Krone mit integrierter Altersklasse M55 ist grafisch einfach machbar und diese wünsche ich mir ab meinem nächsten Geburtstag, sollte ich mir diese dann auch sportlich verdienen können.

Doch aufgepasst: Die „Krönchen“ sind nur geliehen

Getreu der Darwin’schen Lehre "Survival of the Fittest" überleben nur die Schnellsten. Kronen, die man sich verdient, behält man nur so lange, bis ein Schnellerer daher läuft. Daher genieße die Zeit, so lange du noch Weltrekordler auf deinem Segment bist, irgendwann kommt wahrscheinlich jemand vorbei und holt sich den CR, die Krone und deinen Platz in der ewigen Bestenliste und das ausgerechnet auf deinem Lieblingssegment, auf deiner Hausstrecke. Gräme dich nicht, erfreue dich deiner Leistung oder der verbliebenen Altersklassenwertung und bei großem Schmerz, lege einfach ein neues Segment an, auf einem schönen neuen Abschnitt, wo du dir gute Chancen ausrechnest.

Top Kombination: Laufcampus Trainingspläne & Strava

Meine Trainingspläne nach der Laufcampus Methode und die Synchronisation der Laufeinheiten via Strava und Laufcampus Web App ist die wohl stärkste Kombination. Die beste Trainingslehre, für eine perfekte Trainingssteuerung, und die aus meiner Sicht attraktivste Social Media Plattform, für das Teilen der Erfolge mit seinen Lauffreunden. Läuferherz, was willst du mehr?

In diesem Sinne, lasst uns auf Strava treffen und messen. Unter dem nachfolgenden Link findest du mein Strava-Profil, ich freue mich auf unseren Kontakt und gelegentliche Kudos.

Dein Andreas

Mehr über Strava erzähle ich auch bei unseren Laufseminaren und in den Blog-Beiträgen

#strava, #cr, #kom Posted in: Ratgeber