Swipe to the left

Vollwertkost stärkt die Verdauung

Vollwertkost stärkt die Verdauung
von vor 10 Monaten 598 mal angesehen Keine Kommentare

Vollwert-Köstler kennen keine Verstopfung

Durch den hohen Anteil lebendiger Nahrung, der Frischkost, ist eine gesunde Verdauung mit regelmäßigem Stuhlgang für Vollwert-Köstler etwas ganz normales. Verdauungsstörungen sind das Ergebnis fehlerhafter Ernährung und innerhalb weniger Tage nach Umstellung auf Vollwertkost zu beheben. Je gründlicher Sie kauen, umso schneller erfolgt die Energiebereitstellung in den Organen. Durch das Zerkleinern der Nahrung und das Einspeicheln startet der Verdauungsprozess bereits im Mund. Wenn die Verdauung problemlos funktioniert, hat das gleich mehrere Vorteile. Zum einen belastet kein Völlegefühl den Magen- und Darmbereich. Zum anderen werden die Nähr- und Vitalstoffe vollständig resorbiert und stehen dem Bau- und Energiestoffwechsel schneller zur Verfügung.

Enzyme heißt Leben essen

Häufiger habe ich schon auf die Enzyme als Vitalstoffe in der Nahrung hingewiesen. Es ist aber auch wichtig zu verstehen, was die körpereigenen Enzyme bewirken. Enzyme sind winzige Eiweißstoffe. Sie dienen als Biokatalysatoren für alle chemischen Abläufe in der Zelle und bei der Verdauung. Die Enzyme selbst gehen unverändert aus den chemischen Reaktionen hervor und können somit viele Reaktionen hintereinander auslösen. Ohne die eiweiß-, fett- und kohlenhydratspaltenden Verdauungsenzyme gibt es keinen Stoffwechsel und damit kein Leben. Unter Stoffwechsel versteht man alle chemischen Reaktionen im Körper, wenn Nahrung in körpereigene Materie umgewandelt wird.
Damit die Enzyme funktionieren, brauchen sie viele Vitamine und Mineralstoffe. Essen Sie daher lebendige Nahrung, in der sämtliche Vitalstoffe, auch Enzyme, Vitamine und Mineralstoffe reichlich vorkommen. Einen Apfel, zum Beispiel, der lebt. Wenn Sie ihn in die Erde eingraben und mit Wasser gießen, entsteht irgendwann ein prächtiger Baum daraus. Ein totes Stück Apfelkuchen hat keine Vitalstoffe mehr, hat kein Leben in sich, ist unvergleichlich wertloser für den Menschen als ein lebendiger Apfel.
Durch den reichlichen Verzehr lebendiger Nahrung werden alle Nähr- und Vitalstoffe geliefert, die der Organismus für einen reibungslosen Stoffwechsel braucht. Klar, dass Vollwertköstler eine gute Verdauung haben.

Keine Sorge vor einem „Müll-Tag“

Manche Vollwertköstler machen sich Sorgen um Ihre Gesundheit, wenn Sie gezwungen sind herkömmliche Zivilisationskost essen. Dies ist zumindest im Hinblick auf die Entstehung ernährungsbedingter Krankheiten unbegründet. Es bedarf einer langen Zeit falscher Ernährung, um Krankheiten auszulösen. Wenn Sie sich grundsätzlich vollwertig und damit gesund ernähren, dann ist ein „Müll-Tag“, so bezeichnete es mal ein Bekannter, kein Problem. Schlimmer als einen Tag lang ungesund zu essen (Lebensmittel aus weißem Mehl, mit Industriezucker, gehärteten Fetten und künstlichen Aromastoffen), ist die tägliche Ausnahme – oftmals als „kleine Sünde“ tituliert. Wer es also nicht schafft, sich grundsätzlich von Gummibärchen und Vollmilchschokolade zu trennen, wird dauerhaft seinen Stoffwechsel stören.

Weiterführende Links zum Thema Ernährung und Verdauung

Sehen Sie auch meine Beiträge Feige statt Powerriegel, Ernährung beim Marathon - die größten Fehler, Höchstleistung ohne Riegel, Gel & Iso.

Viel Erfolg und Freude am Training wünscht

Andreas Butz


Dieser Artikel erschien zuerst im Buch „Vitale Läuferküche. Volle Leistung durch vollwertige Ernährung“ von Gisela und Andreas Butz, mit 66 tollen Rezepten für Ihre Fitness.