Swipe to the left

Rund um die Leistungsdiagnostik - Die Laufcampus Methode

Rund um die Leistungsdiagnostik - Die Laufcampus Methode
von vor 4 Monaten 186 mal angesehen Keine Kommentare

Über die Seminare der Laufcampus Akademie werden Leistungsdiagnostiker ausgebildet, die Trainingsempfehlungen nach der Laufcampus-Methode geben. Lesen Sie hier Schlüsselwörter rund um das für jeden Läufer spannende Thema Leistungsdiagnostik.


Leistungsdiagnostik nach der Laufcampus-Methode

LC1000

Der LC 1000 ist ein Testlauf, mit dem man wertvolle Daten ermitteln kann, die eine individuelle Trainingssteuerung vereinfachen. Es geht um die Hfmax und das 10RT.

Die Herzfrequenz, die ein Läufer nach einem 1.000-Meter-Lauf im Maximaltempo erreicht, erhöht um die Zahl fünf, kann mit großer Annährung als persönliche maximale Herzfrequenz (Hfmax) angenommen werden.

Die erreichte momentane persönliche Bestzeit über 1000 Meter (1RT), multipliziert mit dem Faktor 12, ergibt recht genau das aktuelle Potenzial für ein 10-Kilometerrennen bzw. für das Training das individuelle Zehnerrenntempo (10RT).


Laktat

Laktat ist das Salz der Milchsäure, das bei der Gewinnung von Bewegungsenergie (ATP) aus Glykogen entsteht. Bei einem Laufband-Stufentest gemessene Laktatwerte lassen Rückschlüsse über den Energiestoffwechsel zu.


Leistungsdiagnostik – Leistungsdiagnostiker

Standardisierte Belastungstests dienen zur Diagnostik des aktuellen Leistungsvermögens. Auch Wettkämpfe über amtlich vermessene Strecken (5 und 10 Kilometer, Halbmarathon und Marathon), der LC1000 und Laufbandstufentests nutzen Laufcampus-Trainer um daraus Empfehlungen für das weitere Training abzuleiten.

Alle ausgebildeten Laufcampus Leistungsdiagnostiker arbeiten nach den gleichen Standards.


Laufbandstufentest

Laufcampus Leistungsdiagnostiker bieten Laufbandstufentests an. Bei diesen Tests werden die Laktatwerte, die Herzfrequenz und das Anstrengungsempfinden bei zunehmender Geschwindigkeit gemessen. Aus den Ergebnissen lassen sich sehr konkrete Trainingsempfehlungen ableiten, mit denen das eigene Training individuell gesteuert werden kann.


Feldstufentest

Bei einem Feldstufentest laufen die getesteten Athleten auf einer 400-Meter-Bahn. Die Laufgeschwindigkeit wird durch einen akustischen Taktgeber vorgegeben und schrittweise erhöht. Zwischendurch werden Laktat und Herzfrequenz gemessen.

Im Vergleich zu einem Laufbandstufentest sind Feldstufentests deutlich unpräziser und damit auch die Trainingsempfehlungen weniger sicher auszusprechen. Laufcampus-Trainer lehnen daher Feldstufentests als Leistungsdiagnostiken ab.


LC-Skala – Anstrengungsempfinden

Die Laufcampus-Skala ist eine Skala zur Ermittlung des individuellen Anstrengungsempfindens bei Laufbandstufentests. Aus der Selbsteinschätzung der Athleten können Laufcampus Diagnostiker wertvolle Rückschlüsse ziehen. Grundlage bildet die Borg-Skala, die für die Laufcampus-Methode weiter entwickelt wurde.


Mmol

Ein Millimol (ein Tausendstel Mol) ist die Messeinheit für die Laktatkonzentration im Blut.



Die Laufcampus-Methode in Stichworten - Lesen Sie weiter